Du brauchst Beratung? Hier entlang.

Shop

Magazin

Über

In 5 Schritten zum modernen Homeoffice

Nach Monaten am heimischen Schreibtisch hat dein Arbeitsplatz doch sicher mal ein Update verdient. Ob Styling- oder Orga-Tipps, mit unserem Guide bist du (und dein Background) bestens für den nächsten Video-Call vorbereitet. Ärmel hochgekrempelt und los geht’s. 

Schritt 1: Beste Büro-Kultur

Grundvoraussetzung für ein funktionales Homeoffice? Ein guter Schreibtisch, natürlich. Im Glenn Design treffen praktische Schubladen auf einen modernen Look. Wie im Board-Room arbeitet es sich hingegen mit Anderson. Und dazu? Ein komfortabler Schreibtischstuhl darf sicher nicht fehlen. Dramatischer Samt ist unser Favorit, am besten mit einem weichen Kissen gestylt. 

Schritt 2: Alles im rechten Licht

.Gute Stimmung = gute Ideen. Also Vorhänge zur Seite, Jalousien hoch und die Fenster weit öffnen – denn viel natürliches Licht und frische Luft sorgen dafür, dass du dich wach und bereit für die Herausforderungen des Tages fühlst. Die Sonne lässt sich heute bitten? Eine gute Schreibtischlampe wirkt fast genauso gut. Deckenleuchten sollten beim Arbeiten übrigens ausgeschaltet werden, da grelles Licht schnell zu Kopfschmerzen führt. Wir lieben deswegen den sanften Schein unserer Faye Leuchten, ihr weicheres Licht schont die Augen, da es sich nicht im Bildschirm deines Laptops reflektiert

Schritt 3: Jetzt wird’s persönlich 

Es gibt nichts Schlimmeres als einen unpersönlichen Arbeitsbereich. Trendige Details und individuell ausgewählte Accessoires gehören deswegen einfach dazu. Extra Komfort erlaubt ein weicher Teppich unter den Füßen, kühle Nachmittage verlangen nach einer leichten Decke. Ablagen, Stiftebecher und Ordner? Werden sicher auch gebraucht. Ganz zu schweigen von einer großen Tasse für Kaffee. Und wenn die nächste Deadline näher rückt, hilft eine große Wanduhr mit dem Zeitmanagement (toi toi toi).

Schritt 4: Management-Style: Organisiert

Es ist wichtig, dass dein Office frei von Unordnung bleibt. Oberflächen bleiben makellos, wenn Dokumente in einem Regal verschwinden und Notizen in versteckten Schubladen verstaut werden. Die Kaffeetasse plus Snack-Krümel von gestern? Können doch sicher weg. Blumentöpfe eignen sich übrigens auch wunderbar als Stiftebecher. Und: Das Aufräumen des Schreibtischs am Ende des Arbeitstages setzt eine klare Grenze zwischen Job und Feierabend. So klappt das auch besser mit der Work-Life-Balance.

Schritt 5: Get in the zone

Letzter Punkt auf der Agenda: Kreativität. Gestalte deinen Arbeitsplatz mit farbenfrohen Prints und persönlichen Dingen, die dich inspirieren. Wir denken da an Postkarten, Fundstücke, Fotografien oder alte Konzerttickets. Die Regeln lauten: Wenn es dich zum Schmunzeln bringt, verschönert es vielleicht auch den ein oder anderen stressigen Vormittag. Und wenn es an die Farbwahl fürs Homeoffice geht: Blau fördert die Konzentration, Gelb die Kreativität und Grün sorgt für innere Gelassenheit. 

Mehr von MADE

4 Dinge, die du vor dem Wände streichen wissen solltest

An die Pinsel, fertig... Moment

Zum Artikel

Umbau mit Charme

ein Hausbesuch in Rotterdam

Zum Artikel