Shop

Über

Ratgeber: Sofas

Ratgeber: Sofas

So findest du das richtige Sofa

Ein Sofa auszuwählen gehört auf jeden Fall in die Kategorie #adulting. Man investiert in Style und Komfort, muss also viel beachten. Unser Ratgeber wird dir die Kaufentscheidung hoffentlich erleichtern. Bevor du dir dein Wunschsofa nach Hause holst, gibt es vier wesentliche Fragen zu beantworten:

1. Welche Art Sofa möchtest du?

2. Wie groß darf das Sofa sein?

3. Welches Material passt zu deinem Lifestyle?

4. Welche Polsterung soll es werden?

Gängige Sofa-Arten

Ein 2-Sitzer Sofa eignet sich am besten für kleine Wohnräume. In großen Wohnräumen sind sie hervorragend, um Sitzlandschaften zu ergänzen und erweitern. Meistens haben diese Sofas zwei Sitzkissen und zwei Rückenkissen. Oder ein langes Sitzkissen mit befestigtem Rückenkissen.

Ein 3-Sitzer Sofa ist die ideale Anschaffung für Paare, die sich auch mal ausbreiten möchten. Unsere 3-Sitzer haben entweder drei Sitz- und Rückenkissen oder ein durchgängiges Polsterkissen.

Modulare Sofas sind richtige Allrounder und können aus verschiedenen Sofamodulen zusammengestellt werden – du kannst sie also nach Lust und Laune konfigurieren. Modulsofas haben gewöhnlich drei oder mehr Sitze und sind prima für große Räume und Familien geeignet.

Ecksofas bestehen aus zwei oder drei Sitzflächen, die gewöhnlich in L-Form oder U-Form ausgerichtet sind. Sie eignen sich toll für Großfamilien, sind wegen ihrer effizienten Platznutzung aber auch überraschend gut für kleine Wohnungen geeignet.  

Ecksofas mit Récamiere gibt es in vielen Größen. Man erkennt sie an ihrer L-Form – die Designs dieser Kategorie sind großzügig, bieten viel Platz für Kissenlandschaften und sind somit perfekt für alle, die beim Relaxen gerne die Beine lang machen.

Récamieren und Chaiselongues aka Relax-Oase für alle, die es klassisch mögen. Irgendwo zwischen Sitzen und Liegen sind diese glamourösen Designs perfekt geeignet fürs stilvolle Power-Naps. Einige unserer Chaiselongues begeistern dazu mit gemütlichen Armlehnen. Macht sich prima als Statement-Piece.

Schlafsofas – auch bekannt als Alleskönner. Wie der Name schon sagt, sind diese Designs Sofas bei Tag und Betten bei Nacht. Schlafsofas gibt es in allen möglichen Farben und Formen: Auszieh- und Klick-Klack-Mechanismen gehören zu den üblichen Varianten – ihre Namen beziehen sich auf den Mechanismus, mit dem man das Sofa zum Bett umbaut. Dazu kommen kompakte Designs für kleine Wohnräume.

Die passende Größe

Erster Schritt: Platz schaffen und alles zur Seite räumen. Dann misst man die maximale Breite und Länge des geplanten Sofa-Standorts aus, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie groß das neue Sofa sein darf. Es ist eine gute Idee, vor dem Kauf Papier oder Pappe in der Form des Wunsch-Sofas auszulegen – auf diese Weise bekommt man einen guten Eindruck davon, wie das Sofa im Raum wirkt.

Unser Tipp: die Verpackungsmaße nicht vergessen. Man sollte die Deckenhöhe abschätzen und ob alles durch die Tür und den Flur passt.

Welches Sofa eignet sich am besten für kleine Wohnzimmer?

Sofas mit niedriger Rückenlehne oder schmalen Beinen wirken leichter und blocken das Licht nicht. Bei sehr kleinen Wohnzimmern lohnt sich die Überlegung, ein Schlafsofa anzuschaffen – denn in dem Fall ist oft die ganze Wohnung eher petite.

Gängige Materialien

Viele Händler bieten Stoffproben ihrer Sofas an. Es gibt viele Möglichkeiten, die Vielzahl der Optionen einzugrenzen – wir haben hier die häufigsten Sofa-Stoffe aufgelistet:

Baumwolle ist eine atmungsaktive und weiche Naturfaser – allerdings oft etwas teurer. Dafür sind Sofas mit Baumwollbezug bequem und sehr angenehm auf der Haut. Unser Tipp: abnehmbare Kissenbezüge wählen, um das Baumwollsofa leichter sauber zu halten. Das Material kann knittern und braucht ausreichend Pflege, um immer frisch auszusehen.

Leinen ist ebenfalls eine Naturfaser, aber langlebiger als Baumwolle – ideal für Familien mit kleinen Kindern oder Haustieren. Leinensofas knittern, haben also immer einen leichten Vintage-Look. Das Material ist atmungsaktiv und pH-neutral und hypoallergen. Und obwohl der Stoff mit der Zeit leicht fusseln kann, bleicht es in Fensternähe nicht aus. Um die Pflege zu vereinfachen haben die meisten Leinensofas abnehmbare Kissenbezüge.

Wolle ist ein Naturmaterial. Das aber gerne auch mal mit synthetischen Fasern gemischt wird. Sofas mit Wollbezug bekommt man in allen möglichen Farben. Das weiche Gewebe von Wollstoffen sorgt im Winter für Gemütlichkeit Wohnzimmer und hält im Sommer schön kühl.

Polyester ist eine Kunstfaser. Es wird gerne verwendet, da es sehr lange neu aussieht – ideal für Familien mit Haustieren – und in allen möglichen Farben gefärbt werden kann.

Samt ist bekannt für seine weiche Oberfläche. Gefertigt wir der Stoff aus Baumwolle oder aus Polyester – beide Varianten geben ein Gefühl von Wärme und Eleganz im Wohnzimmer. Um in Topzustand zu bleiben, braucht Samt braucht etwas mehr Pflege als andere Polstermöbel.

Ledersofas sind pflegeleicht, zeitlos und langlebig. Leder ist ein natürliches Material, das mit dem Alter nur noch schöner wird – das gilt für Taschen und Schuhe genau wie für Sofas. Sie sind außerdem abwischbar, eignen sich außerdem gut für Haushalte mit Kindern und Haustieren.

Welche Ledersofas gibt es?

Während der Herstellung wird Leder behandelt, um verschiedene Effekte zu erzeugen. Diese Ledertypen sind in der Möbelherstellung am häufigsten zu finden:

Vollnarbenleder / Anilinleder fühlt sich weich und natürlich an und hat charakteristische, sichtbare, naturbelassene Stellen. Anilinleder werden gefärbt, haben aber keinen Topcoat, wodurch sie weicher und atmungsaktiver werden. Anilinleder altert mit der Zeit und verändert sein Aussehen.

Semi-Anilin-Leder wird mit einer dünnen Deckschicht gefärbt, um etwas mehr Schutz zu bieten, wodurch es etwas haltbarerer wird. Es fühlt sich weich an und hat sichtbare Abdrücke, je nach der natürlichen Patina des Leders. Semi-Anilines Leder altert mit der Zeit und verändert sein Aussehen.

Geschliffenes Narbenleder wird behandelt und poliert, um natürliche Unreinheiten zu beseitigen und eine einheitlichere Struktur zu prägen – dieser Prozess ergibt ein glatteres Finish. Die Art und Weise der Behandlung von geschliffenem Narbenleder macht es haltbar und resistent gegen Verblassen.

Lederfaserstoff ist handgemacht: Es besteht aus gebundenen Lederfasern, um eine einheitliche Struktur zu erzeugen. Das Endresultat ist ein Material, das wie natürliches Leder aussieht, aber kostengünstiger ist.

Gängige Polsterungen

Was zählt, sind bekanntlich die inneren Werte. Unterschiedliche Polster haben unterschiedliche Vorteile, variieren im Komfort und der Abnutzung. Beim Aussuchen einer Polsterung sollte man daran denken, wie oft das Sofa benutzt wird und wie groß die eigene Pflegebereitschaft ist.

Sofas mit Schaumfüllung bieten einen festeren Sitz. Sie verlieren etwa 15 % ihrer ‚Festigkeit‘ in den ersten sechs Monaten – das sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man Sofas in unserem Showroom ausprobiert.

Sofas mit Federfüllung sind die edelste Option und bieten einen entspannten und komfortablen Sitz. Weil Federfüllungen natürlich sind, sind diese Sofas auch teurer, halten aber bei guter Pflege sehr lange. Sofakissen mit Federfüllung müssen regelmäßig ausgeschüttelt und werden – aller paar Wochen – damit sie lange schön aussehen. Die Federfüllung ist in daunendichte Innenfutter-Hüllen eingefasst. Aufgrund unterschiedlicher Größen und Gewichtungen dieser Hüllen ist es normal bzw. kann damit gerechnet werden, dass einzelne Federn durch das Material dringen.

Loading...