Jetzt für Weihnachten bestellen

Shop

Über

So sorgst du für Ordnung im Schlafzimmerschrank

Dein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und du hast trotzdem nichts Passendes zum Anziehen? Dann hast du entweder zu viele Kleidungsstücke, die längst aussortiert gehören oder es fehlt die richtige Organisation in deinem Schlafzimmerschrank. Egal woran es liegt, hier zeigen wir dir hilfreiche Tipps und Inspirationen, mit denen du nicht nur für Ordnung in deinem Kleiderschrank sorgst, sondern auch noch ein wenig extra Stauraum schaffen kannst.

@1930s_semi_charmed_life

@baggaleyhome

Finde den richtigen Kleiderschrank für dein Schlafzimmer


Es ist wichtig, dass dein Kleiderschrank sowohl zu deinem Schlafzimmer, als auch zu deinen individuellen Bedürfnissen passt. Wie wäre es zum Beispiel mit unserem klassischen Modell Caren oder auch dem etwas größeren und modernen Malix? Beide Kleiderschränke lassen sich individuell nach deinen Wünschen konfigurieren, kommen in verschiedenen Farben für den Rahmen und bieten dir unendlich viel Stauraum für deine Kleidung und Accessoires.

Kleiderschrank aufräumen mit der KonMarie-Methode


Egal ob du dich für einen neuen Kleiderschrank entscheidest oder einen bereits bestehenden Kleiderschrank neu organisieren möchtest, für etwas Ordnung zu sorgen, kann nie schaden. Das einzige Problem: Sich von den geliebten Kleidungsstücken oder Schuhen zu trennen, ist oftmals nicht leicht. Dennoch tragen wir im Durchschnitt nur rund 30 % der Kleidung im gesamten Schrank. Und da häufig neue und trendige Stücke gekauft werden, ist regelmäßiges Ausmisten also ein Muss.

Bevor du also deinen kompletten Schlafzimmerschrank neu organisiert, solltest du dich bewusst von einem Teil deiner jetzigen Kleider-Kollektion trennen. Wie? Nutze die beliebte und bewährte KonMarie-Methode der revolutionären Organisationskünstlerin Marie Kondo. Laut ihrer Methode sortierst und gruppierst du am besten alle deine Kleidungsstücke in unterschiedliche Kategorien.  

“Ich empfehle, sich von Objekten zu trennen, die nicht glücklich machen und dankbar für jene zu sein, bei denen das funktioniert. Das ist für mich etwas anderes als einfach nur zu organisieren.“ – Marie Kondo

Kleiderschrank richtig organisieren


Hast du dich von einigen deiner Kleidungsstücke getrennt, geht es jetzt ans Organisatorische. Spoiler: Jeder Winkel wird genutzt.


Kleiderschrank-Idee: Hängen statt falten

Eine platzsparende Methode, um mehr deiner Lieblingskleider im Schrank verstauen zu können, ist sie aufzuhängen, statt sie gefaltet in Schubladen zu legen. Eine Möglichkeit, relativ viele Stücke aufhängen zu können, ist die Wahl der richtigen Kleiderbügel. Statt breite Mantel- oder Jackenbügel aus Holz können hier vor allem schmale Samt- oder Drahtbügel den Platz auf deiner Kleiderstange sogar fast halbieren. Ein weiteres Plus: Die strukturierte Oberfläche aus Samt oder wahlweise auch Velours verhindert, dass deine Kleidung abrutscht. Solltest du deine Kleidungsstücke nach verschiedenen Saisons, Kleidungsarten oder Farben sortieren wollen, können farblich angepasste Kleiderbügel die Übersicht noch ordentlicher gestalten und dir gleichzeitig dabei helfen, einzelne Stücke schneller in deinem Kleiderschrank finden zu können.


Übrigens: Mit speziellen Multifunktions-Kleiderbügeln kannst du auch deine Schals, Gürtel oder Krawatten platzsparend in deinen Kleiderschrank aufhängen. Solltest du größere Artikel wie etwa Schuhe verstauen wollen, dann sind aufhängbare Ablagefächer ideal – die nicht nur wenig Platz in deinem Kleiderschrank einnehmen, sondern neben Schuhen auch wunderbar als Aufbewahrung von Taschen oder kleineren Boxen dienen. Das Beste: Solltest du sie nicht mehr benötigen, kannst du sie problemlos zusammenfalten und einfach verstauen.


Zwei Kleiderstangen = mehr Platz im Schlafzimmerschrank

Verdopple den verfügbaren Platz in deinem Schlafzimmerschrank, indem du eine zusätzliche Kleiderstange anbringst. Am besten montierst du eine der Stangen am oberen Teil des Schrankes und die andere auf der unteren Hälfte. Hänge kürzere Kleidungsstücke wie T-Shirts oder auch Hosen am besten auf der unteren Stange auf und nutze die höhere Schiene für Maxi-Kleider oder lange Mäntel.

Generell lohnt es sich, eine Stange etwas höher anzubringen – auch bei nur einer Stange im Schrank. Somit schaffst du automatisch mehr Platz im unteren Teil des Schrankes für Schuhe oder Accessoires. 


Schubladen richtig sortieren

Sobald du deine Kleiderstange sorgfältig organisiert hast, geht es jetzt an die Schubladen. Der einfachste Weg, größere Unordnung zu vermeiden, ist eine Kombination aus Schubladentrennern und kleinen Aufbewahrungsboxen. So bieten Wäsche-Organizer zum Beispiel eine praktische Möglichkeit, deine Socken, Unterwäsche oder auch Tops jederzeit sauber sortiert vorzufinden.

Wenn es um Schmuck und Accessoires geht, eignen sich vor allem kleinere Aufbewahrungsboxen großartig für Sonnenbrillen, Gürtel, Handschuhe und andere Kleinigkeiten. Rechteckige Schmuckschalen, die in Schubladen passen, bringen empfindliche Teile gut zur Geltung und schützen Halsketten vor dem Verheddern. 


Ordnung im Kleiderschrank mit Boxen & Körben

Boxen, Truhen und Körbe sind eine großartige Möglichkeit, Kleidungsstücke und Accessoires nach beliebigen Kategorien zu ordnen. Für mehr Übersicht solltest du durchsichtige Boxen wählen, da du so jederzeit sehen kannst, was sich darin befindet. Visuell etwas harmonischer und auch deutlich stylisher sind hingegen einheitliche Boxen oder auch Truhen. Je nach Größe kannst du in diesen alles Mögliche verstauen – von Kleidern und Bettwäsche bis hin zu Schuhen und Taschen.


Schuhe und Taschen richtig aufbewahren

Hänge praktische Aufbewahrungstaschen an den Türrahmen deines Kleiderschranks, um beispielsweise zusätzlich Schuhe aufzubewahren. Statt einem Hängeregal kannst du auch ein paar stylishe Garderobenhaken an der Tür anbringen, um Taschen aufzuhängen. Hier gilt: Erlaubt ist, was gefällt. 


Nutze Stauraum unterm Bett zur Kleideraufbewahrung

Dein Kleiderschrank ist komplett neu organisiert, aber du hättest gern noch etwas mehr Stauraum? Wie wäre es denn mit ein paar frei stehenden Kommoden? Diese gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen und finden so in jedem Schlafzimmer Platz. Für extra viel Stauraum sorgen auch Bettkästen mit geschlossenen Schubladen. Hier kannst du problemlos Decken, Kissen, Wintermäntel oder auch eine Vielzahl von Schuhkartons bequem unter der Matratze verstauen. Wenn du kein Bett mit eingebautem Stauraum hast, sind Aufbewahrungstaschen oder Kisten unter dem Bett eine geeignete Lösung.