Jetzt für Weihnachten bestellen

Shop

Über

Homestory: Carmel King auf dem Tubby Sessel von MADE.COM in ihrem grün gestrichenem Wohnzimmer.

Haus der Geschichten: Das Zuhause von Carmel in London.

Für Carmel King muss ein Zuhause immer die Geschichte seiner Bewohner erzählen. Und so wurde die Fotografin beim Einrichten ihres Hauses im Nordosten Londons selbst zur Autorin. Es ist eine Interior-Story von Liebe zu intensiven Farben, fernen Ländern und Familientraditionen. Hinter jedem Detail steckt eine kleine Anekdote: von einem Trip nach Indien, der Textilfirma der Großmutter oder der Musikleidenschaft ihres Ehemannes. So gelang Carmel mit der Kombination intimer Erinnerungsstücke, heller Farben und typisch englischem Charme ein warmes, einladendes Zuhause.

Das bleibt in der Familie

Die Fotografin lebt zusammen mit ihrem Mann Matt und drei Kindern in dem viktorianischen Haus. „Ich habe mich eigentlich schon immer für Inneneinrichtung interessiert“, erzählt Carmel. „Bereits mit 15 habe ich das Geld, das ich mit Kellnern verdiente, in Interior-Shops ausgegeben. Meine Eltern leben noch immer in ihrem Haus in Bristol. Es ist bis unters Dach gefüllt mit Kunst und Kunsthandwerk, das sie von ihren Eltern geerbt oder selbst angesammelt haben. Sie haben auch meine Liebe zur Kunst stark beeinflusst.”

Mut zum Drama

Um die Rot- und Blautöne im Wohnzimmer aufzugreifen, wählte Carmel den Wollteppich Mirto von MADE.COM. Entworfen hat den überdimensionierten Blumenprint Petra Borner, deren Design beinahe wie ein abstraktes Kunstwerk wirkt.

Alte Schreinerkunst

„Ich liebe den alten Zeichnungsschrank in unserem Schlafzimmer. Mein Großvater ließ ihn von dem niederländischen Schreiner Pieter van der Waals anfertigen. Die Wände haben wir in „Pink Ground“ von Farrow & Ball gestrichen. Eine wunderbar fröhliche Farbe, die hervorragend zu dem antiken Bett passt.”

Musikzentrale

„Ich glaube, ich hatte schon immer ein Gespür für Stil. Matt und ich haben einen sehr ähnlichen Geschmack. Wir hören auf unser Herz und das Haus ist voller Dinge, die wir über die Jahre angesammelt haben. Deshalb fühlen wir uns hier auch so Zuhause. Da Matt Musik sehr wichtig ist, haben wir ein Regal für seine Platten eingebaut und WLAN-Lautsprecher integriert.”

Farbfelder

„Keine Frage, ich fühle mich immer zu Farben hingezogen. Manchmal wünsche ich mir, ich wäre ein bisschen minimalistischer. Ich muss also eine Balance finden. Alle meine Gläser sind Vintagestücke, die ich auf Flohmärkten gefunden haben – ich liebe einen guten Deal!”

Bodenhaftung

„Ich liebe Fußböden. Hätten wir ein unbegrenztes Budget, würde ich in dem Haus nochmal ganz von vorne anfangen.” Den Holzboden im Wohnzimmer ließ Carmel mit einer Farbe von Farrow & Ball streichen, damit das Licht schön reflektiert wird und dabei ein neutraler Hintergrund für die Teppiche entsteht. Ihren geliebten Perserteppich hat sie beim Londoner Vintage-Spezialisten Retrouvius entdeckt.

Gut ausgesucht

„Unikate sind das beste! Deshalb durchstöbere ich so gerne Antiquitätenläden oder gehe auf Schatzsuche auf Flohmärkten. Schöne Farbtupfer in einem Zimmer können übrigens auch Bücher sein – hier im Wohnzimmer heben sie sich toll vor der blauen Ecke ab.”

Familienmomente

Die Staffordshire-Hunde aus Porzellan haben die Eltern von Carmel auf einem Flohmarkt in Bristol ergattert. „Wenn ich sie sehe, muss ich immer an meine Großmutter denken. Sie besaß auch solche Statuen. Die Kerzenständer und die Gläser stammen aus Italien. Die Keramiken hat Ray Win Harrison angefertigt.”

Erzähle deine Geschichte

„Wahllos irgendwelchen Trends zu folgen halte ich für einen Fehler. In einem Zuhause spiegelt sich das Leben und die Erlebnisse seiner Bewohner wieder – deshalb sollten sich hier Dinge finden, die eine Geschichte erzählen.” Über dem Orson Sofa von MADE hängt eine Karte von Carmels Großmutter, während auf der Wand gegenüber Fotos der Oma hängen.

Erbstücke

„Den Tisch im Gang hat der schottische Designer Robert Lorimer entworfen und ich habe ihn von meinen Großeltern geerbt. Er zählt zu meinen absoluten Lieblingsmöbeln.” Im Flur setzte sie außerdem auf Wandregale, um Platz zu sparen. „Die waren schon vor unserem Einzug da und sind perfekt, um die Kinderschuhe zu verstauen.”

Carmels Bananenbrot Rezept

„Man braucht: 4 oz (114g) Butter, 4oz (114 g) Zucker, 4 oz (114 g) Mehl mit beigemischtem Backpulver, zwei Eier, eine große, reife Banane und eine Handvoll Rosinen oder frische Blaubeeren. Butter und Zucker werden in einer großen Schüssel gemischt. Eier einschlagen und danach die zerquetschte Banane hinzufügen. Dann das gesiebte Mehl einrühren und als letztes die Rosinen, bzw. Blaubeeren unterheben. Den Teig in eine Königskuchenform füllen und bei ca. 180 Grad 45 bis 60 Minuten backen. Am Ende Puderzucker mit ein bisschen Zitronensaft mixen und über den Kuchen träufeln.”

Die Nachbarschaft

„In Walthamstow lebt eine kreative Community. Früher war hier das Hollywood Großbritanniens, in den riesigen Studios entstanden viele Stummfilme. Und in den letzten Jahren zogen viele Kreative aus Hackney hierher, da die Wohnungen noch nicht komplett überteuert sind.“

Autor: Josa Young
Fotograf: Liz Seabrook

Abonniere für noch mehr Interior-Ideen unseren Newsletter

Das könnte dich auch interessieren

Skandi-Chic trifft Industrial Style

So renovierte die Interior-Instagammerin ihren englischen Altbau.

Zum Artikel

Endlich daheim!

Gerade umgezogen? Diese 11 Ideen kannst du gleich in deinem neuen Zuhause ausprobieren.