Jetzt bestellen = pünktlich zu Weihnachten auspacken

Shop

Magazin

Design

Patricia Goijens mit ihrem Kater George the Furst auf dem Julianne Polsterhocker in Rosa neben der Senk Stehlampe

Hollywoodreif: Patricias traumschönes Zuhause mit Art-déco-Flair

Man mixe: Eine Stylistin, einen Architekten und Wes Andersons Meisterwerk „The Grand Budapest Hotel“. Das Ergebnis? Sieht aus wie die 135m² Wohnung von Interior-Stylistin und Fotografin Patricia Goijens und ihrem Verlobten Dieter in Antwerpen: Ein Look mit viel Marmor, satten Farben und glamourösen Samtsofas, auf denen sich der Kater George the Furst ausbreiten darf. Wir waren dort zu Besuch.

 

Farbfilm

Inspiration fürs Farbkonzept fand Patricia im Kleiderschrank: „Ich brachte Dieters Pullover zu einem Laden, der Wandfarben nach Wunsch anmischt. Er hatte einfach genau den Ton, den ich im Gang wollte.“ Von tiefem Tintenblau bis hin zu Samt in Pudertönen – Patricias und Dieters Passion für Farben ist in ihrem Zuhause unübersehbar. Nuancen von Farrow & Ball schmücken gleich mehrere Räume: Hague Blue im Homeoffice, Pink Ground in Ankleidezimmer und in der Küche ein überraschend warmes Pitch Black.   

Kunststück

Mut zur Farbe bewies das Paar auch bei der Auswahl der Kunst. Patricias Lieblingswerk? Ein Bild des belgischen Künstlers Michiel Pelerents: „Das Gemälde ‚Lipstick‘, das jetzt im Esszimmer hängt, stand lange ganz oben auf meiner Wunschliste. Freunde haben mich am Ende damit zum Geburtstag überrascht.“ Das rosa Werk im Gang ist eine Leihgabe des Künstlers an seine Bewunderin. „Er sagte, er sähe es lieber an meiner Wand als in irgendeiner Kiste“, erklärt Patricia.

Goldig

„Grün und Gold sind meine liebsten Farben“, verrät die Katzenliebhaberin. Ein Grund, warum ihr unsere Elnaz Satztische aus Messing und grünem Marmor sofort gefallen haben. Eine Farbkombination, die wir auch am eleganten Verlobungsring von Patricia entdeckten.

Filmreifes Konzept

Wer sich in der U-förmigen Wohnung umschaut, erkennt sofort wie Farben die Räume verknüpfen: „Der zartrosa Julianne Polsterhocker im Büro ist die Ouvertüre zum Ankleidezimmer nebenan, das komplett Rosa gestrichen ist“, erklärt Patricia. „George liebt es, hier zu dösen während ich am Schreibtisch arbeite.“

Ideen in Serie

Patricia findet Inspiration in Filmen und Serien: „Schon als Teenager wollte ich mein Zimmer unbedingt Lila streichen – das hatte ich mir von Monicas Apartment in ‚Friends‘ abgeschaut“, gesteht sie.

Pretty in Pink

„Echt beeindruckt hat mich Wes Andersons ‚The Grand Budapest Hotel‘. Ich wusste sofort: Mein Ankleidezimmer wird im typischen Rosa der Kulissen gestrichen. Der Globe Leuchter ist das perfekte i-Tüpfelchen – die Milchglaskugeln erinnern irgendwie an Perlen. Schönes Licht ist einfach wichtig.“

Feines Leinen

Wenn ihr Kater George nicht zuvor kommt, schläft Patricia am liebsten in leichter Leinenbettwäsche: „Es lohnt sich total, wenn man auch bei Gebrauchsgegenständen auf gute Materialien achtet. Für mich ist das wahrer Luxus.”

Moderne Perfektion

„Im Bad wollte ich eine frei stehende Badewanne und viel Holz, Dieter Marmor und mattschwarze Armaturen.” Modernem Design stellt Patricia einen Vintage-Spiegel gegenüber: „Ein Erbstück meiner Großeltern. Toll, dass der hier so gut passt, ohne dass der Look altmodisch wird.” Das Internet stimmt zu: Bilder des Badezimmers haben online fast Kultstatus erreicht.

Ein Bad geht viral

„Mit den mattschwarzen Armaturen hatten wir 2014 wohl irgendwie das richtige Gespür – der Look war kurz darauf total nachgefragt”, erzählt die Stylistin. Das erste Bild des Interiors auf Pinterest wurde Tausende male geteilt, heute zeigen 25 Millionen Webseiten Fotos des Badezimmers. „Ich habe Leute getroffen, die mein Bad in und auswendig kannten, bevor ich sie kennenlernte. Das ist schon komisch.”

Gute alte Zeit

„Ich trenne mich ungern von Altem”, gibt Patricia zu. Erst der Fußboden aus den 30er Jahren gibt der Küche Charakter, selbst wenn schon ein paar Fliesen gesprungen sind. Das Paar behielt auch die Cubex-Küche: „Sie ist nicht ganz so praktisch, wie eine moderne Einbauküche – aber viel charmanter! Vintage mit Neuem zu verbinden ist immer eine prima Idee, deswegen haben wir eine Arbeitsfläche aus Eiche, moderne Wandschränke und den schicken Haku Esstisch dazu kombiniert.”

Grandioser Art Déco

„Die Geschichte von Gebäuden fasziniert uns sehr”, sagt Patricia. „Wir leben in einer sehr alten, glamourösen Nachbarschaft im Art-déco-Stil. Der Treppenaufgang unseres Wohnhauses ist aus dieser Epoche. Meine Großmutter hätte die Gegend hier wahrscheinlich als nobel bezeichnet aber heute gibt es hier viele junge Leute, tolle Coffee-Shops, Parks und breite Straßen – perfekt zum Flanieren.”

In der Nachtbarschaft

Nicht nur die Architektur begeistert mit Charme: „Kaffeeliebhaber kommen in unserem Viertel – Harmonie – ganz auf ihre Kosten”, weiß Patricia, die die Coffee-Shops BLT, Kofika oder Lucien regelmäßig besucht, genauso wie das italienische Restaurant Brusketta. Wer mal in der Gegend ist: „Die renovierte De Pilgrim Brauerei lohnt einen Besuch. Ich liebe auch das Restaurant und Cocktailbar Black Smoke. Und sonst noch? „Charmante Bäckereien, Käselädchen und Chocolatiers bieten köstliche Delikatessen.”  

Autor: Wided Bouchrika
Fotograf: Jordi Huisman

Abonnierer für noch mehr Interior-Ideen unseren Newsletter

This is a required field

Please enter a valid email address. For example johndoe@domain.com.

Das könnte dich auch interessieren

100% Style, null Chaos

Skandi-Makeover in England. Das Zuhause im Nordic-Chic von Rebecca Hektor Clark.

Zum Artikel

Besser gemeinsam: Wie ein Paar seinen Interior-Stil fand

Er: Minimalist. Sie: Je mehr, desto besser. So fanden Billie and David einen gemeinsamen Stil.

Zum Artikel