Shop

Magazin

Über

James Lockwood mit seinem Hund auf der Terrasse.

Geek-Chic: Das einladende Haus von Architekt James Lockwood

„Gemütlich, aber auf keinen Fall langweilig”. So fasst James Lockwood den Stil seines Hauses in der englischen Hafenstadt Grimsby zusammen. Hier lebt er mit seinem Verlobten Matt, Hund Roo und den zwei Schildkröten George und Jasper. Als Architekt achtete James beim Einrichten auf jedes Detail, wobei er dem Haus mit frischen Farben und geeky Accessoires einen fröhlichen Charakter verlieh. Uns hat James erzählt, wie er den richtigen Style für sein Zuhause fand und warum seine Lego-Sammlung ein eigenes Zimmer verdient hat.

 

Alles nach Plan

„Der wichtigste Einrichtungstipp, der mir gegeben wurde, war: ‚Vorbereitung ist alles‘ . Man muss viel planen, alle Oberflächen auswählen und sich wirklich Mühe geben. Der größte Fehler wäre, die Dinge zu überstürzen oder nicht zu Ende zu denken.”

Bitte zu Tisch

„Der Bramante Ausziehtisch war unser erstes MADE.COM Produkt – und bei Tischen bin ich wählerisch. Das Design gefällt mir, weil es so schlicht ist. Wir sitzen an ihm nicht nur zum Essen, sondern auch zum Arbeiten. Manchmal spielen wir hier auch: Ausgezogen ist der Tisch perfekt für eine Runde Bier-Pong!”

Smart mit Stauraum

„Ich würde so viel Stauraum wie möglich einbauen. Und dabei jede Mauernische nutzen: Wir haben bei uns zum Beispiel ein Weinregal eingebaut. Auch mit der Wand am Kopfende des Bettes sind wir diesem Prinzip gefolgt. So konnten wir dort einen Ankleidebereich und extra Stauraum unterbringen – der Raum wirkt aber dennoch hell und geräumig.“

Herausforderung Farbe

„Wir haben überall neu gestrichen, an manchen Stellen gleich doppelt. Die hohen Wände waren eine echte Herausforderung. Für den Gang schwebte uns Antikweiß vor, aber nach dem ersten Streichen sah es aus wie Magnolia. Da mussten wir alles nochmal machen.

Hausparty

„Zum Eurovision Song Contest schmeißen wir immer eine Party. Jeder Gast bekommt ein Land zugewiesen, das als Inspiration für sein Kostüm dient. Die Show projizieren wir auf die Außenwand, sodass die Party von der Küche in den Garten wandert. Diese Verbindung von Garten und Küche liebe ich ganz besonders an diesem Haus.”

Mut lohnt sich

„Ein Must-Have ist für mich ein Statement-Möbel. Ein Design, das von sich aus besonders ist und von der Umgebung abhebt. Für mich fühlt sich dieses Haus wie ein Zuhause an, weil es ungewöhnlich und ein wenig geeky ist. Darum ist der Lego-Raum auch mein Lieblingszimmer. Und man kann hier in fast jeder Ecke ein Glas Wein abstellen.”

Trendsicher

„Dunkle Farben und besondere Oberflächen – das wären meine Interior-Trends 2017. Was meiner Meinung nach immer gut aussieht: Design im skandinavischen Stil.”

Abonniere für noch mehr Interior-Ideen unseren Newsletter.

Das könnte dich auch interessieren

Interior-Trends 2017

Style-Expertin Rohini Wahi erklärt die Looks des Jahres.

Skandi-Chic trifft Industrial Style

So renovierte die Interior-Instagammerin ihren englischen Altbau.

Zum Artikel

Autor: Hannah Lyons Powell
Fotograf: India Hobson