Shop

Magazin

Über

Susanna Hawkins in ihre großen offenen Wohnküche.

Skandi-Chic trifft Industrial Style: Das Haus von Susanna

Susanna Hawkins hat sich schon immer gerne mit schönen Dingen umgeben. Die leidenschaftliche Instagrammerin und Gründerin des Blogs byshnordic.com lebt mit ihrem Mann im ländlichen Buckinghamshire. Vor sechs Jahren sind sie dort in ein typisch englisches, viktorianisches Backsteinhaus eingezogen, das sie im skandinavischen Stil einrichteten. Allerdings mischten sie die sanften Farben, natürlichen Materialien und klaren Linien mit Elementen im Industrial-Style, um dem Minimalismus mit Statement-Designs etwas aufzulockern. Uns hat Susanna ihre Einrichtungtipps verraten.

Machen Sie die Tour

 

Investitionen, die sich lohnen

„Es ist ein Fehler, bei der Grundstruktur des Hauses zu sparen. Wer nur ein begrenztes Budget hat, sollte sein Geld in hochwertige Wände investieren. Und man braucht einen Experten zum Verputzen. Außerdem sollte man die besten Böden, Fenster und Türen kaufen, die man sich leisten kann.”

Neue Räume

„Wir haben das Haus von einem sehr netten Paar gekauft, das hier 42 Jahre lang lebte. Alles in allem war es in einem guten Zustand, aber ein bisschen Renovieren war schon notwendig. Für die Küche haben wir angebaut. Heute ist sie meine Lieblingszimmer, weil sie wunderschön und gleichzeitig sehr praktisch ist. Hier verbringe ich die meiste Zeit. Und zugegeben, mit den großen Laternen haben wir uns ein bisschen Luxus gegönnt. Wir haben sie schon zwei Jahre vor der Fertigstellung des Anbaus gekauft.”

Trends?

„Ich beschäftige mich nicht viel mit Trends, aber mir gefällt es, dass Zimmerpflanzen ein Comeback erleben. Außerdem bleiben Messing- und Golddetails dieses Jahr wichtig. Und ich habe viele dunklere Interiors gesehen, sehr toll! Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Mut dazu hätte – außer im Schlafzimmer. ”

Neutrale Farben

„Die Farbpalette ist sehr hell. Im Erdgeschoss bleibt alles etwas gedeckter, oben wird es etwas dunkler. Unsere Küche habe ich in Strong White gestrichen, die Schlafzimmer in Railings (beide Farben von Farrow & Ball). Ein paar kräftige Farben dazwischen sind mir auch wichtig, wie zum Beispiel die Charleston Decke mit ihrem intensiven Korallrot.“

Ein bisschen Skandinavien

„Ich finde nicht, dass mein Zuhause komplett skandinavisch ist. Ich mag es ein bisschen verspielter, ja opulenter, wobei ich natürlich versuche so viel Tageslicht wie möglich nach drinnen zu holen. Mir gefallen auch klare Linien und natürliche Materialien wie Holz oder Wolle.”

Prinzipientreu

„Funktion, Stil und Preis. Nach diesen Kriterien suche ich unsere Möbel aus. Unser neuer Glasschrank Rankin gefällt mir sehr. Darin verstaue ich alle unsere Gläser und Tableware. Er ist richtig stabil, da können auch die Kids rumtoben, ohne dass ich mir Gedanken machen muss.”

Kein Klimbim

„Ich wollte so viel Stauraum wie möglich, deshalb haben wir so viele Aufbewahrungsmöbel. Und alles, was nicht oft verwendet wird, bringe ich zum Recycling. ”

Schöne Geschichte

„Ich liebe es, in einem alten Haus zu leben – es wurde 1901 gebaut. All diese Geschichte schafft eine Atmosphäre, die man in keinem Neubau so hinbekommen kann.”

Abonniere für noch mehr Interior-Ideen unseren Newsletter.

Das könnte dich auch interessieren

Haus mit Persönlichkeit

Fantastische Farben, dazu Midcentury-Stil und Kunst von Freunden: Willkommen bei Chris & Isobel.

Zum Artikel

Urban Living

Außen Beton, innen hell und freundlich: Das Londoner Apartment des Fotografens Anton Rodriguez.

Zum Artikel