Shop

Magazin

Über

Nach der Party ist vor der Party: 8 Relax-Tipps von Ikonen der Amsterdamer Clubszene

Nach der Party ist vor der Party: 8 Relax-Tipps von Ikonen der Amsterdamer Clubszene

Clubbing’s big in Amsterdam. Auf den Dancefloors legendärer Clubs wie De School und Radion tanzen fast jede Nacht Musikenthusiasten und Abenteuersuchende aus der ganzen Welt. Aber eine lange Nacht verlangt in der Regel nach einem ruhigen Tag. Wir haben fünf Ikonen des Amsterdamer Nachtlebens gefragt, wie sie nach der Party am liebsten entspannen.

1. Der Mix macht's

„An manchen Tagen bin ich euphorisch. An anderen bleibe ich lieber Zuhause und will entspannen. Zwischen beidem die Balance zu finden, das ist wichtig”, sagt Shamiro van der Geld. Bei der Gestaltung seines Apartments hat das ziemlich gut geklappt: Hier treffen ruhige Grautöne auf Eye-Catcher-Details wie Messing und Dottergelb.

2. Persönlich werden

2018 gewann Shamiro die Wahl zum Nachtbürgermeister – ein offizielles Amt, mit dem die Stadt ihre Clubkultur fördern möchte. Der Job kann stressig sein und man ist viel im Nachtleben unterwegs – umso wichtiger ist dem Musiker ein Zuhause, das seine ganz persönliche Oase ist.

3. Must-have: Vorhang

„Wir hatten erst gar keine Vorhänge an den Fenstern. Die Leute haben also ständig hier hineingelunscht. Heute haben wir welche und es ist viel gemütlicher.” Beim Musiker EYCEE geht es auch sonst sehr relaxt zu: Über die Jahre hat er in seinem Zuhause eine Sammlung persönlicher Gegenstände zusammengetragen – etwa ein paar Stühle und ein Sofa aus dem Restaurant seiner Eltern. Das Ergebnis? Sehr heimelig, sehr individuell.

4. Das Vertraute suchen

Texas Schiffmacher – Künstlerin – lebt in einem renovierten Neubaublock in einem hippen Amsterdamer Viertel. Die zentrale Lage war ihr wichtig, um den nächtlichen Heimweg möglichst kurz zu halten. „Ich finde Trost im Bekannten. Zuhause genau wie in meiner Lieblingsbar um die Ecke – quasi mein zweites Wohnzimmer.”

5. Stimmungsmacher

Wie sie daheim für die richtige Stimmung sorgt? Mit Weihrauch und gedämpftem Licht – schöne Lampen sind besonders wichtig. Um Energie zu sparen, setzt Texas wo es geht auf LED-Leuchten.

6. Go minimal

In seinem Job geht es laut zu. Zuhause will DJ Lion Kojo deswegen vor allem Ruhe. Er zog vom hektischen Zentrum in den Norden der Stadt und genießt dort das relaxte Tempo der Vororte. Sein Apartment? Ist minimalistisch und heimelig: „Ein Zuhause sollte ein Rückzugsort sein, wo man auch mal ungestört sein kann. Ein Ort ohne unnötiges Zeug.”

7. Neutral bleiben

Weniger ist mehr wenn es darum geht ein entspannendes Interior zu kreieren. Das sieht auch Kojo so: Natürliche Komponenten wie unbehandeltes Holz und sanfte Farben erlauben eine Umgebung zu schaffen, in der wenig Ablenkung ist – und der DJ sich bestens auf seine Musik konzentrieren kann.

8. Plant power

„Meine Wohnung wurde in dem Moment zu meinem Zuhause, als sie es mir erlaubte, dort voll und ganz ich zu sein”, erklärt TITIA. Die DJane umgibt sich am liebsten mit zeitlos-schlichten Designs wie Midcentury-Möbeln – dezente Styles, die es ihr erlauben die Welt auch mal zu vergessen. Ihr Top-Interior-Tipp: Pflanzen. Sie absorbieren Geräusche und mildern Stress – innere Ruhe garantiert.

Autor: Gwen Gassler
Fotograf: Tim Buiting

Noch mehr Ideen gibt's im Newsletter

Könnte dir auch gefallen

Wet hot Amsterdam summer: Eine Radtour mit Mirna Fehrmann

MADEs holländische Brandmanagerin nimmt uns mit zu den Hotspots der niederländischen Hauptstadt.

Zum Artikel

Gute Nacht: Expertentipps für einen besseren Schlaf

Mit diesen kleinen Veränderungen kann sich deine Schlafqualität deutlich verbessern.