Shop

Magazin

Design

Pflegetipps: Teppiche

Pflegetipps: Teppiche

Ein Zuhause, das gut aussieht, sollte sich auch so anfühlen. Der Schlüssel zu extra viel Behaglichkeit: Ein Teppich. Das perfekte Verbindungsstück zwischen stylischen Möbeln, Lampen und Accessoires, das dein Zuhause nicht nur besonders wohnlich und einladend wirken lässt, sondern darüber hinaus auch wunderbar weich ist. Doch bevor du es dir auf dem Boden gemütlich machst, ist hier eine kurze Übersicht mit allem, was du über die Teppichpflege wissen musst.


Pflege deines Teppichs

  1. Die meisten neuen Teppiche, flusen noch einige Zeit nach dem Kauf. Regelmäßiges Absaugen sollte allzu großes Fadenlassen jedoch überschaubar halten.
  2. Vermeide es, deinen Teppich zu falten oder zu knicken. Wenn du ihn bewegen möchtest rollst du ihn am besten mit der Florseite nach innen auf, um Schäden an der Florstruktur zu vermeiden.
  3. Solltest du deinen Teppich zwischenlagern, wählst du am besten einen trockenen und gut belüfteten Ort, der keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist – so verhinderst du, dass dein Teppich ausbleicht.
  4. Ein wenig Knittern oder platte Stellen im Flor sind normal, wenn du den Teppich neu auslegst oder nachdem er zur Lagerung für eine Zeit lang zusammengerollt war. Aber keine Sorge – wenn der Teppich flach ausliegt, sieht er in der Regel nach 2 bis 3 Tagen wieder aus wie neu.
  5. Lose Fäden niemals herausziehen, sondern abschneiden.
  6. Statt sie abzusaugen, klopfst du Teppiche mit Schlingenflor du am besten aus.
  7. Verschüttete Flüssigkeiten saugst du am besten sofort durch sanftes Tupfen mit einem trockenen Tuch auf. Vermeide Reibung und Druck, um Flecken oder Flüssigkeit nicht tiefer in den Stoff zu reiben.
  8. Teppiche bitte niemals chemisch reinigen oder bügeln.
  9. Für größere Flecken empfehlen wir die Reinigung durch einen Fachmann.

Vermeidung von Verblassen: So geht’s

Alle natürlichen Fasern können durch Sonnenlicht verblassen, daher sollte direktes Sonnenlicht vermieden werden, wenn du das Ausbleichen deines Teppichs gänzlich vermeiden willst. Sollte dein Teppich jedoch direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, hilft regelmäßiges Drehen, um ein gleichmäßiges Verblassen zu gewährleisten. Gleiches gilt für Teppiche, die nur teilweise und ungleichmäßig von Möbeln verdeckt sind.

Vermeidung von Verrutschen des Teppichs

Auf glatten Böden wie Laminat oder Hartholz hilft eine Antirutschmatte unter deinem Teppich, um ihn an Ort und Stelle zu halten.

Pflege von Fußmatten

Aufgrund ihrer natürlichen Fasern neigen Fußmatten dazu, Fasern zu verlieren und haben eine schlechte Farbechtheit. Aus diesem Grund solltest du sie immer nur Ausschütteln oder Absaugen. Wasche deine Fußmatte niemals in der Maschine und/oder mit heißem Wasser.



Du bist auf der Suche nach weiterer Inspiration? Hier verraten wir dir, warum kurzflorige Teppiche gesund für’s Raumklima sind.

Loading...