Shop

Magazin

Design

Ratgeber: Spiegel

Ratgeber: Spiegel

Gängige Spiegeltypen

Bei der Wahl eines Spiegels sind zwei Fragen maßgeblich: Wie nutzt du vorhandenen Platz optimal und was soll der Spiegel leisten? Ist er Dekor oder soll er einen Zweck erfüllen?

Bei einem dekorativen Spiegel dreht sich alles um die Form. Die einzige Funktion ist hier, ein stylisher Akzent in deinem Zuhause zu sein.

Ein funktionaler Spiegel ist das genaue Gegenteil: Diesen Spiegeltyp wählst du, wenn du deinen eigenen Look hin und wieder überprüfen oder Licht in einen bestimmten Bereich holen willst.

Sobald du dich für einen dieser beiden Typen entschieden hast, kannst du weitere Eingrenzungen vornehmen, um den perfekten Spiegel zu finden. Hier ist eine praktische Übersicht der gängigsten Spiegeltypen:

Wandspiegel sind dazu gedacht, platzsparend an der Wand angebracht zu werden und sind in vielen unterschiedlichen Größen und Formen für unterschiedliche Räume erhältlich.

Lehn- und freistehende Spiegel müssen nicht an die Wand gehängt werden und sind üblicherweise bodentief.

Bodentiefe und Ankleidespiegel sind lang und schmal, um dich in voller Größe spiegeln zu können.

Tischspiegel  sind kleine Spiegel für Tische und Oberflächen.

Schminkspiegel sind kleiner als Tischspiegel und reflektieren üblicherweise nur Kopf und Schultern – perfekt um Make-Up oder Pflegeprodukte aufzutragen. Schminkspiegel sehen toll auf Frisier- oder Schreibtischen aus oder lassen sich in der Regel einfach in deinem Badezimmerschrank verstauen.

Wand oder Bodenspiegel

Der wichtigste Faktor bei der Wahl von Wand- oder Bodenspiegel ist Platz. Freistehende Bodenspiegel nehmen mehr Raum in Anspruch und sind besser für größere Räume geeignet. Wandspiegel dagegen funktionieren in Räumen aller Größe und Form – da sie an der Wand angebracht werden und keine Bodenfläche beanspruchen, sind sie besonders gut, wenn der Platz knapp wird.

Gängige Spiegelformen

Es gibt unendlich viele Varianten an Spiegelformen. Alle Formen lassen sich mehr oder minder in drei große Hauptkategorien einteilen: rund, rechteckig und abstrakt.

Sowohl runde als auch rechteckige Spiegel sind üblicherweise funktional und passen perfekt in Wohnzimmer, Schlafzimmer und Flur.

Abstrakte Spiegel sind häufig vor allem dekorativ und umfassen Formen wie tropfenförmig, geometrisch oder dreieckig.

Tipp: Wenn du eckige Räume optisch weicher machen möchtest, empfehlen wir einen runden Spiegel. Runde Spiegel passen zu so ziemlich jedem Interior-Style und je nachdem, für welche Größe du dich entscheidest, sind sie sowohl dekorativ als auch funktional – echte Spiegel-Allrounder.

Gängige Spiegelgrößen

Eine gute Faustregel ist, die Größe des Spiegels so zu wählen, dass sie ca. zwei Drittel der Größe des Möbels umfasst, über dem der Spiegel hängen soll. Eine Papierschablone hilft dir, die perfekte Position und Größe deines neuen Spiegels zu finden – und du bekommst gleichzeitig einen Gesamteindruck von den gegebenen Farben und Lichtverhältnissen am Spiegelstandort. Wir haben die gängigsten Größen in folgender Übersicht zusammengestellt:

Runder Wandspiegel (klein): 50 cm Durchmesser  

Runder Wandspiegel (medium): 80 cm Durchmesser


Wandspiegel (klein): 50 x 80 cm

Wandspiegel (medium): 60 x 80 cm

Wandspiegel (groß): 70 x 100 cm


Ankleidespiegel: 30 x 120 cm

Bodentiefer Ankleidespiegel: 40 x 140 cm

Lehnspiegel (groß): 80 x 180 cm

Spiegeltypen nach Raum

Spiegel für Flur und Eingangsbereich

Ein Spiegel kann schmale, enge Flure größer erscheinen lassen und ist in Nähe der Eingangstür super, um vor Verlassen des Hauses noch einmal das eigene Erscheinungsbild zu überprüfen. Hier macht vor allem ein rechteckiger Spiegel Sinn.

Spiegel für's Wohnzimmer

Wohnzimmerspiegel sind meist dekorativ. Wandspiegel funktionieren hier besonders gut, da du Platz für funktionale Möbel gewinnst. Für die Form kannst du dich an den umgebenden Möbeln orientieren – beispielsweise sind große, rechteckige Spiegel über einer großen Vintage-Kommode besonders eindrucksvoll, während kleinere Spiegel als Teil einer Galerie-Wand besonders gut funktionieren.

Spiegel für's Schlafzimmer

Die wachen Stunden im Schlafzimmer verwenden wir meist darauf, uns an- oder auszuziehen. Die üblichen Optionen für einen Schlafzimmerspiegel sind also bodentiefe Ankleidespiegel oder ein Lehnspiegel.

Spiegel für's Badezimmer

Im Badezimmer folgt die Form der Funktionalität. Ein Spiegel mit Aufbewahrungsmöglichkeiten ist praktisch, um Kosmetik- und Beautyartikel zu verstauen und dein Bad aufgeräumt zu halten, während ein Spiegel mit integrierter Beleuchtung die Pflegeroutine buchstäblich zum Highlight des Badezimmerbesuchs macht – vor allem in dunklen Badezimmern ohne viel Tageslicht.

Gängige Spiegelrahmen

Material und Stil des Rahmens bestimmen den Interior-Look, Gewicht und Preis des Spiegels. Die beliebtesten Materialien für den Rahmen sind Holz, Glas und Metall, die in den unterschiedlichsten Farben und Finishes erhältlich sind – glossy, matt, etc. Wirf am besten zuerst einen Blick auf das Material, bevor du dich für ein Finish entscheidest.


Spiegel mit Holzrahmen passen zu vielen Design-Stilen. Für einen skandinavischen Look schaust du dich am besten nach hellem, leichtem Holz um. Schichthölzer sind luftig leicht und sorgen für maximale Hygge-Vibes. Massive Eiche hingegen ist die perfekte Wahl für traditionelle Interiors – vor allem in dunkler Maserung.


Spiegel mit Glasrahmen wirken oft modern, besonders wenn sie aus getöntem Glas in Rauch- oder sanften Brauntönen gefertigt sind.


Spiegel mit Rahmen aus Messing, Kupfer oder pulverbeschichtetem Metall passen besonders gut zu Interiors im Industrial-Look und funktionieren hervorragend als dekorative Objekte.

Tipps: Positionierung und Montage

Wenn dein neuer Spiegel eine bestehende Lücke füllen soll, hast du die ungefähre Position bereits im Kopf. Im Folgenden haben wir ein paar Punkte zusammengestellt, die du bei der Anbringung unbedingt beachten solltest, um das Meiste aus deinem Spiegel herauszuholen: 

Die perfekte Position

Um deinen Spiegel gut zu positionieren hängst du ihn am besten über Möbelstücke, als Teil einer Galerie-Wand oder ins Zentrum einer leeren Wand. Positioniere ihn am besten so, dass er natürliches Licht reflektiert. Wenn du mehrere Spiegel gegenüber voneinander und in der Nähe von natürlichen Lichtquellen anbringst, erhältst du den stärksten Effekt.

Montage von Wandspiegeln und schweren Spiegeln
Das Anbringen von Spiegeln benötigt immer auch Planung und ein wenig Geduld, die sich auszahlt. Stelle am besten gleich zu Beginn sicher, dass du mit Schrauben und Wandbefestigungen arbeitest, die für das Gewicht und die gegebene Wandbeschaffenheit geeignet sind:

Doppelter Bilderhaken (geklebt), max. Traglast = 5 kg, für Holz und Gipskarton

Gipskarton-Halterung, max. Traglast = 15 kg, für Gipskarton

Schrauben und Dübel, max. Traglast = 20 kg, für Mauerstein

Aufhänger/Wandhaken, max. Traglast = 40 kg, für Mauerstein und Holz

Step-by-step Anleitung: Anbringen eines Wandspiegels

1. Spiegel funktionieren am besten, wenn sich ihr Zentrum auf Augenhöhe befindet, also auf einer ungefähren Höhe von 1,50 m – vom Boden gemessen. Wenn du deinen Spiegel über Möbeln anbringst, lasse mindestens 15 - 20 cm Platz zwischen der Unterseite des Spiegels und der Oberseite des Möbelstücks.
2. Teste vor Anbringung des Spiegels mit einem Rohr- oder Stromdrahtdetektor, ob sich Drähte, Rohre oder Bolzen an der ausgesuchten Stelle in der Wand befinden.
3. Miss, an welcher exakten Position dein Spiegel hängen soll, und stelle sicher, dass genügend Platz vorhanden ist.
4. Wenn dein Spiegel über einen Hängedraht verfügt, markiere die Wand an der Stelle, an der du den Spiegel aufhängen möchtest. Wenn nicht, verwendest du am besten eine Spiegelhalterung – dazu befestigst du zuerst die Halterung an der Rückseite des Spiegels und markierst dann an der Wand, wo sich die einzelnen Bohrungen befinden sollen.
5. Überprüfe noch einmal die Abmessungen, um sicher zu gehen (sicher ist sicher).
6. Wenn du einen Bohrer verwendest: Loch bohren, Dübel einsetzen, Schraube eindrehen (nicht bis zum Anschlag).
7. Wenn du einen Hammer verwendest: Schlage jeden Nagel nur soweit in die Wand, dass das Ende noch ein Stück weit aus der Wand schaut.
8. Hänge den Spiegel an die Wand, überprüfe ob er gerade hängt, reinigen, fertig.

Tipps: Reinigung

Ein schmutziger Spiegel kann die Ästhetik des ganzen Raumes (oder jedes Mirror-Selfies für Instagram) zerstören. Befolgst du folgende Schritte, wird er immer aussehen wie frisch gekauft:

1. Schnapp dir für die Reinigung ein feuchtes Tuch. Tipp: Wenn der Spiegel einen Glasrahmen hat, kannst du ruhig Glasreiniger verwenden, jedoch nicht für für andere Rahmentypen.

2. Falte das Tuch vierfach und verwende für die Reinigung nur eine Seite. Wische mit dem Tuch in Zick-Zack-Bewegungen von oben nach unten, bis du jeden Zentimeter der Spiegelfläche abgedeckt hast.

3. Tritt einen Schritt zurück und begib dich in einen 45 Grad Winkel zu deinem Spiegel, um grobe Streifen oder übriggebliebene Schmutzflecken zu lokalisieren – und poliere hier mit der trockenen Seite deines Tuchs nach.

Loading...